Naturschutz_headbild

Beratungsförderung

Förderung „Landwirtschaftliche Beratungsleistungen“

In der EU-Förderperiode bis 2020 können in Mecklenburg-Vorpommern erstmals „Landwirtschaftliche Beratungsleistungen“ gefördert werden. Die Förderung erfolgt im Rahmen des EPLR-Programmes (Entwicklungsprogramm ländlicher Raum).

Ziel der Förderung:

Ziel ist es, eine wettbewerbsfähige, nachhaltige Umwelt und Natur schonende sowie an den Klimawandel angepasste und tiergerechte und multifunktionale Landwirtschaft zu entwickeln, die einen Beitrag zur Förderung der Biodiversität und zur Landschaftspflege leistet.

Was wird gefördert:

Im Fokus der Beratungsförderung stehen die Themenbereiche Umwelt- und Naturschutz, Wasserschutz sowie der Bereich Tierwohl/Tierschutz im Rahmen der landwirtschaftlichen Produktion.

9 förderfähige Beratungsschwerpunkte

  • Schwerpunkt 1: Beratungen zu Grundanforderungen der Betriebsführung oder Standards für den guten landwirtschaftlichen und ökologischen Zustand
  • Schwerpunkt 2: Beratung zu dem Klima und der Umwelt zugutekommende landwirtschaftlichen Praktiken und Erhaltung landwirtschaftlichen Flächen
  • Schwerpunkt 3: Beratung zu Maßnahmen und Anforderungen im Zusammenhang mit der Eindämmung des Klimawandels
  • Schwerpunkt 4: Beratung zur Erhaltung der biologischen Vielfalt in der Landwirtschaft und Unterstützung bei Maßnahmen zu deren Umsetzung
  • Schwerpunkt 5: Beratung zur Erhaltung der genetischen Ressourcen in der Landwirtschaft
  • Schwerpunkt 6: Beratung zu den Anforderungen oder Maßnahmen zum Wasser- und Bodenschutz
  • Schwerpunkt 7: Beratung zu Anforderungen zu besonders tiergerechten Haltungsverfahren
  • Schwerpunkt 8: Beratung zur Diversifizierung einschließlich solcher, die der nachhaltigen Regionalentwicklung dienen
  • Schwerpunkt 9: Beratung zu Fragen des Ökolandbaus
 
Wer wird gefördert

Die Beratungsförderung kann von jedem landwirtschaftlichen Betrieb und jedem Erzeugerzusammenschluss (KMU), mit Betriebssitz in MV, in Anspruch genommen werden. Die Beratung muss hierbei von einem anerkannten Beratungsunternehmen/ einer anerkannten Beratungskraft durchgeführt werden. Voraussetzung für diese Anerkennung war die Teilnahme an einem europaweiten Ausschreibungsverfahren, das Ende Oktober 2015 abgeschlossen wurde.

Wie wird gefördert:

Es wird eine Projektförderung als Anteilfinanzierung ausgereicht, je nach Beratungsschwerpunkt sind 60-90 % förderfähig. Die Erstberatung liegt (außer beim Schwerpunkt 8) bei 100 %
(max. bei 1.500 €).  Je landwirtschaftlichem Unternehmen sind max. 3 Beratungsvorhaben
à 1.500 € im Jahr förderfähig.

Die LMS Agrarberatung GmbH wurde für die Erbringung von landwirtschaftlichen Beratungsleistungen in allen 9 Beratungsschwerpunkten für alle Regionen Mecklenburg-Vorpommerns anerkannt.

 

Internet_Beratungsfoerderung_A4_2019
Förderprojekt: Agrarberatung