Willkommen       Alle News Archiv      

News


LMS auf der MeLa 2017: Halle 2, Stand 228

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Mela 2017, EIP, Wildfrüchte, Drainfit, Signalfütterung

Informationsaustausch und Fachgespräche zu allen Gebieten der Beratung und Analytik werden bei LMS/LUFA auf der MeLa wieder im Mittelpunkt stehen. Neben den etablierten Geschäftsfeldern informieren wir Sie in diesem Jahr schwerpunktmäßig zu unseren EIP- Projekten (EIP: Europäische- Innovations - Partnerschaften). Aktuell fungiert die LMS Agrarberatung GmbH (LMS) bei fünf EIP-Agri-Projekten als „Lead-Partner“. Drei dieser EIP-Agri-Projekte möchten wir Ihnen gerne auf der MeLa vorstellen.

Wildfrüchte
Ziel des EIP-Agri-Projektes „Wildfrüchte“ ist der Anbau neuer Wildfruchtarten, wie z. B. Apfelbeere, Fruchtrosen, Schein- und Zierquitten, in MV, sowie die Entwicklung von gesundheitsfördernden Produkten auf Basis der Wildfrüchte.
Perspektivisch können die erzeugten Verarbeitungsprodukte Marktnischen bedienen, die gärtnerischen Spezialbetrieben neue, vielversprechende Erwerbschancen bieten und so mittel- bis langfristig deren wirtschaftliche Stabilität sichern.
Akteure EIP-Wildfrüchte: Hochschule Neubrandenburg, Baltic Consulting, Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei MV (LFA MV), Sanddorn Storchennest GmbH, LMS. 

Drainfit
In Mecklenburg-Vorpommern werden ca. 61 % der landwirtschaftlich genutzten Flächen künstlich entwässert (drainiert), so daß diesem Pfad einer potentiellen Nährstoffaustragung eine besondere Relevanz zukommt.
Ziel des EIP-Agri-Projektes „Drainfit“ ist die Erprobung von Strategien zur Minderung von Nährstoffeinträgen aus landwirtschaftlich genutzten Flächen und die Bewertung des Minderungspotentials wasserseitiger- sowie acker- und pflanzenbaulicher Maßnahmen.
Akteure EIP-Drainfit: Müller & Mundt GbR, Universität Rostock, LFA MV, LMS.

Signalfütterung
Das EIP-Agri-Projekt „Signalfütterung“ befasst sich mit einer Fragestellung, die sich in der Gruppenhaltung trächtiger Sauen, bei dem Einsatz von Futter-Abrufstationen ergibt.
Da die Sauen bei dem Einsatz von Abrufstationen nacheinander ihr jeweiliges Futter erhalten, kommt es zum „Anstehen” vor der Station, Zweikämpfe um Stationszugang können zu erhöhten Stresssituationen führen.
Ziel ist die Verbesserung des Tierwohls in der Sauenhaltung, sowie die Prüfung der Wirtschaftlichkeit der Signalfütterung im landwirtschaftlichen Betrieb.
Akteure EIP-Signalfütterung: Gut Sternberg GmbH & Co. KG, Leibniz-Institut für Nutztierbiologie (FBN),LMS.









Datum:   01. September 2017